top of page
  • AutorenbildLeon Frerot

Organische Reichweite, geht das noch?

Seit dem es Social Media gibt möchten immer mehr Menschen organisch Reichweite erzielen. Geht das überhaupt noch?


Zunächst erst mal die Frage, was ist überhaupt organische Reichweite? Bei organischer Reichweite geht es darum, ohne bezahlte Werbung Inhalte an möglichst viele Menschen auszuspielen. Ob ein Beitrag oft und viel gesehen wird liegt oft gar nicht am Bild oder dem Content, sondern am Algorithmus der Plattform. Die Algorithmen auf Instagram bzw. Facebook ändern sich häufig und je nach dem wird Deine Beitrag weiter oben im Feed Deiner Abonnenten angezeigt oder schafft es sogar auf die Explore-Page oder eben nicht. Ein Indikator der Deine organische Reichweite erhöht sind Hashtags, also Schlagworte die Deinen Post beschreiben. Wichtig für Deine Hashtag-Strategie ist es nicht immer dieselben zu verwenden. Also nicht bei jedem Post die Hastags kopieren, auch wenn das viel Zeit spart aber Deine Reichweite kontinuierlich nach unten drückt. Warum? Weil Instagram Dich als Bot wertet, weil Du immer die gleichen Hashtags in der gleichen Reichenfolge verwendest und wenig Engagement für Deine Zielgruppe bzw. die Plattform zeigst. Es ist also wichtig, die richtigen Hashtags zu wählen. Wie findest Du die?

Am Besten eigenen sich Hashtags die Deinen Content, also sowohl das Bild als auch Deinen Mehrwert in der Beschreibung treffend charakterisieren. Nutze nicht nur große Hashtags mit unzähligen Post, wie zum Beispiel: #onlinemarketing #food sondern mische sie mit kleineren, nischenspezifischen Hashtags. Exemplarisch am Thema Fotografie: #goldenerschnitt oder fürs Thema Marketing #ethischesmarketing #marketingmitbiss etc. die Deine Positionierung und Post-Inhalte beschreiben.


Der Algorithmus auf Instagram möchte, dass wir möglichst lange auf der Plattform bleiben. Also bevorzugt er Videopost oder auch Karusellposts. Das sind Posts, die mehrere Bilder enthalten und am Besten noch Mehrwert zeigen, damit Du möglichst lange auf dem Post verweilst.


Neue Formate zu nutzen, wie zum Beispiel die Instagram Reels. Das sind kurze hochkant Videos die eine maximale Länge von 30 Sekunden haben dürfen. Du kannst dort witzige Sachen zeigen aber auch wertvollen Mehrwert bieten. Unterhaltsam werden die Reels auf Instagram durch Musik und coole Effekte und Texteinblendungen, die Du alle ohne Videoschnitt-Programm machen kannst. Alle Funktionen bietet Dir die Instagram App.


Von einem Reel möchte ich Dir kurz erzählen.

Im September habe ich ein Fotoshooting einer Marketing-Kampagne für ein nachhaltiges Modelabel als Videograf begleitet. In dem Video Making-of werden coole Momente und die Botschaft der "Mode-Marke ohne Gedöns" vermittelt. Einen ersten Teaser haben ich als hochkant Video in einem Reel gezeigt um Lust auf das ganze Making-of auf Youtube und IG-TV zu machen. Die Reels wurde gerade neue von Instagram eingeführt und es bekam in den ersten Stunden bereits über 1000 Klicks. Natürlich wurde es auch von vielen Menschen geteilt, alle die beim Fotoshooting dabei waren, haben das Reel in ihrer Story auf Instagram geteilt.

Dein Content wird also besser gewertet, wenn er viele Interaktionen hat. Es heißt ja auch SOCIAL-Media. Der Algorithmus pusht Beiträge die oft gespeichert, verschickt, kommentiert und geliked wurden. Das ist die Reihenfolge und Wichtigkeit nach der der Algorithmus die Beiträge bewertet. Du brauchst also viele Menschen die Deine Beiträge speichern. Wie geht das? Liefere Content, den Deinen Follower lieben. Dann verschicken Sie ihn auch. Er bekommt automatisch mehr Kommentare und wer schon einen Kommentar schreibt, der liked Deine Beiträge auch und lässt Dir wahrscheinlich auch noch eine Abo da. Also eine Win-Win Situation. Deine Follower bekommen Mehrwert von Dir und Du bekommst mehr organische Reichweite auf Instagram durch hohe Content-Interaktionen. Schaue dazu auch regelmäßig in Deine Analytics und optimiere Deinen Content und die Uhrzeit wann Du postest. In den ersten Minuten ist eine hohe Interaktion wichtig, damit der Post langfristig mehr Reichweite vom Algorithmus bekommt.


Dass das Instagram-Reel von der Mode-Kampagne so viele Reichweite bekam, lag aber nicht nur daran, dass die Reels gerade neu waren. Auch etliche Monate später bekommen meine Reels immer noch bis weit über 2000 Aufrufe. Das ist deutlich mehr als meine "normalen" Beiträge. Nutze also wirklich alle Funktionen von Instagram, mache regelmäßig Stories und ganz wichtig: Nutze Videos.

Videos sind unterhaltsam, und wir mögen sie anzuschauen. Dadurch bleiben Deine Follower länger auf Deinem Profil und Du bekommst automatisch und organisch mehr Reichweite.


Wenn Du lernen möchtest, wie Du professionelle Instagram Reels für einen echten Reichweite Boost bekommst, dann kommentiere gerne diesen Beitrag und reserviere Dir einen persönlichen Termin mit mir.

In Deinem persönlichen 1:1 Gespräch zeige ich Dir wie Du durch hochwertigen und einheitlichen Content mehr Reichweite und Sichtbarkeit bekommst. Und das OHNE einen Cent in bezahlte Werbung zu investieren.



0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page